Ein Kurs in Wundern®
Startseite

Ein Kurs in Wundern®

Bild von Wolfgang Schaub
Entwurf des Bildes "Dimensionen als Weg" von Wolfgang Schaub (Kontakt auf Anfrage)

Nichts Wirkliches kann bedroht werden,
Nicht Unwirkliches existiert,
Hierin liegt der Frieden Gottes

Kurscafe im Odenwald - Samstag (Termine hier) von 15 bis 18 Uhr (Eintritt: Spendenbasis)

Unsere Webseite zum Kurs in Wundern

Reinhard Liers Webseite zum Kurs in Wundern

Seminartermin mit Reinhard Lier im Odenwald

Heilung mit Ein Kurs in Wundern

„Ein Kurs in Wundern®“ und wie ich dazu kam

Auf der scheinbaren endlosen Odyssee auf der Suche nach spiritueller Wahrheit, nach Klarheit nach Erlösung stolperte ich über ein blaues Buch mit über 1000 Seiten. Eigentlich störte mich der Name des Buches etwas und ich vermutete ein weiteres esoterisch-magisches "Wünsch-Dir-Was-Buch". Wusste ich nicht bereits vieles und konnte mich mit Fug und Recht als einen spirituell fortgeschrittenen Sucher bezeichnen? Aber warum nur wurde es von angesehenen Autoren so oft zitiert? Diese Frage beschäftige mich und hätte das Buch nicht 60,- Euro gekostet, hätte ich es vielleicht schon eher gekauft. Nur ob ich für den Inhalt bereit gewesen wäre, ist fraglich. Als ich schließlich bei Eckhart Tolle in seinem Buch "Jetzt!" schon wieder über den Namen "Ein Kurs in Wundern" (im folgenden auch „EKIW“ genannt) stolperte, beschloss ich schließlich das Buch zu kaufen. Dies war für mich und meine Partnerin der Beginn einer neuen Zeit. Ich darf mich heute glücklich schätzen, dass wir den Weg gemeinsam gehen können.

Meiner bescheidenen Ansicht nach handelt es sich bei EKIW um die reine Wahrheit - einen Wegweiser aus dieser Welt. Es folgen jetzt einige schockierende Aussagen über das, was der Kurs besagt, die dazu führen könnten, dass Ihr Verstand sofort den geistigen Hörer auflegt. Wenn Sie jedoch wissen möchten, wer oder was Sie sind, woher Sie kommen und wohin Sie gehen, dann halten Sie noch etwas durch.

Laut Jesus, welcher der Autor von EKIW ist, befinden wir Menschen uns in einer Traum-Matrix, die wir für die Realität halten. Diese Traum-Matrix beinhaltet das Diesseits und das Jenseits, sowie das gefürchtete Karma. Das geistige Hamsterrad der Reinkarnation sorgt dafür, dass wir immer wieder geboren werden. Der Kurs spricht da sehr klare Worte und offeriert einen Weg heraus aus dem Traum. Der weg hinaus dauert normalerweise tausende von Jahren wird aber durch den Kurs erheblich abgekürzt.

Das Problem ist nur, dass niemand wirklich hinschauen möchte um sich mit den verborgenden Konflikten des eigenen Ichs zu befassen. Das erkannte bereits Sigmund Freud und das ist der Grund für die enormen Widerstände, die der Kurs hervorruft - bei denjenigen, die ihn ernsthaft machen. Aber dazu kommt es nur bei ca. 10% der Leser. 90% der verkauften EKIW-Bücher stehen im Regal und werden nicht weiter benutzt, da noch nicht einmal ansatzweise erkannt wird, worum es sich bei diesem Werk handelt - vielleicht auch wegen starker unbewusster Widerstände des Scheinselbstes - genannt das Ego.

Sollten Sie also zu den Menschen gehören, bei denen im Großen und Ganzen alles rund läuft und die lediglich auf der Suche nach Verbesserungen für Ihre Leben sind, dann ist der Kurs nichts für Sie. Für Lebensverbesserungen bieten sich zahllose andere spirituelle Wege an - darum geht es im Kurs nicht.

Manche verbringen ein ganzes physisches Leben (und mehr) mit einer Suche am falschen Platz. Wissen Sie was sie suchen? Sollten Sie zu den Menschen gehören, die die Welt retten möchten, dann ist der Kurs ebenfalls nichts für Sie, da die Welt nur innerhalb der Traum-Matrix existiert und dort gibt es nichts zu retten. Viele Menschen, denen es psychisch sehr schlecht geht, tun ihr Möglichstes um sich und damit ihr Selbst zu retten, indem sie mit immer neuen „Kicks“, Therapien, mit mehr Arbeit, neuen Unternehmungen, neuen Partnern, oder Drogen einen Ausweg suchen ohne sich das eigentliche Problem anzuschauen. Eine Erlösung innerhalb des Films (der Traum-Matrix) ist jedoch ebenso illusorisch, wie der ganze Film. Das eigentliche Problem befindet sich, wie der Kurs erklärt, in dem was wir als unser „Ich“ wahrnehmen. Dieses Scheinselbst ist für uns so selbstverständlich, dass wir uns dessen nicht bewusst sind. Wir kennen auch gar nichts anderes. Das Erkennen der ungeheuren Ausmaße und Abgründe dieses Scheinselbstes, genannt Ego, erfordert allerdings mehr als eine freundliche Absicht. Dazu bedarf es der tiefen inneren Absicht einen anderen Weg zu gehen. Und dazu muss der Kurs absolviert werden - auch wenn andere Wege ebenfalls nach "Rom" führen ist dieses der schnellste. Er wird nach Jesu Worten tausende von irdischen Jahren einsparen. Allerdings ist dieser Weg steil und oft ist es so, dass der Mensch psychisch erst ganz unten angekommen sein muss, bevor er beschließt, dass es einen besseren Weg geben muss. Manche suchen den Ausgang per Suizid - nur um hinterher zu erkennen, dass Sie mit ihrem Scheinselbst weiterhin leben, ohne dass sich Wesentliches geändert hätte. Der schnellste Ausweg aus dem Traum-Matrix Hamsterrad führt laut Jesus über den Kurs in Wundern. Ich möchte klarstellen, dass ich mir in keinster Weise anmaßen möchte Menschen zu etwas zu drängen, was sie nicht wünschen. Jeder Mensch ist seines Glückes Schmied und es sind nicht die äußeren Umstände, die seine Leben bestimmen, sondern ausschließlich er selbst. Niemand hat das Recht jemand anderen gegen seinen Willen zu „retten“.

Nochmals - Kurs ist nichts für Diejenigen, die ihr Leben verbessern oder die Welt retten möchten, weil das wahre Leben nicht im Außen stattfindet und weil es am wahren Leben - genannt Himmel - nichts zu verbessern gibt. Der Kurs ist nur etwas für Totalaussteiger. Das normal - weltliche Leben im Außen erfährt dabei kaum Änderungen, aber wie Sie jetzt wissen, geht es darum auch gar nicht.

Gedanken von Reinhard Lier:

"Nach 10 Jahren Intensivstudium von Ein Kurs in Wundern ist mir klar geworden, dass es sich hier um das wohl bedeutendste spirituelle Werk der Menschheitsgeschichte handelt - vor allem im Hinblick auf das in vielen Aspekten 2000 Jahre falsch verstandenes Christentum, da es die Freudschen Grundlagen der Psychologie und eine nondualistische Spiritualität in einmaliger Weise miteinander verbindet."

Wie es anfing: Es war die amerikanische Professorin für Psychologie Dr. Helen Schucman, die Mitte der 1970er Jahre eine Stimme im Wachzustand in sich hörte, welche ihr das sehr umfangreiche Textmaterial von Ein Kurs in Wundern zu diktieren begann. Ihr Kollege Dr. William Thetford ermunterte sie, dieser Stimme zu vertrauen, da sich das Textmaterial als geistig hoch differenziert und psychologisch-spirituell tiefgehend erwies. Fast sieben Jahre dauerte diese Diktatarbeit, bis das dreiteilige Werk bestehend aus Textbuch, Übungsbuch und einem Handbuch für Lehrer fertig war und nach und nach über die spätere Foundation for Inner Peace (Stiftung für Inneren Frieden) der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde.

Der Kurs stellt eine sehr praxisorientierte Geistesschulung dar, die vermutlich erst in 200 bis 300 Jahren Allgemeingut sein wird. Aber was macht das schon, wenn einzelne Menschen schon heute in diesen geistigen Bereich einsteigen und damit aus dem alten, destruktiven Denken aussteigen. Ich bin bemüht, immer für die Ewigkeit zu arbeiten, die eigentliche WIRKLICHKEIT. Dies ist eine Entscheidung, die natürlich täglich gelebt sein will. Dazu leitet der Kurs an. Er ist ein Hilfsmittel und hat, wenn wir im Ziel ankommen, keine Bedeutung mehr.

Hier eine sehr kurze und prägnante Erklärung von Kenneth Wapnick, was der Kurs besagt aus dem Vorwort von "Die Botschaft von Ein Kurs in Wundern" (von Kenneth Wapnick):

Ein Kurs in Wundern besteht aus drei Büchern - Textbuch, Übungsbuch und Handbuch für Lehrer -, die gemeinsam einen vollständigen Lehrplan für spirituelles Wachstum bilden. Er ist unter den spirituellen Systemen der Welt einzig in seiner Art aufgrund seiner Verbindung einer nondualen Metaphysik (das physische Universum ist eine Illusion) mit einer anspruchsvollen Psychologie, die sehr detailliert die subtile Komplexität des Denksystems des Ego (unseres falschen Selbst) beschreibt. Dem Kurs zufolge besteht unser fundamentales Problem in dem Glauben, dass wir uns von GOTT getrennt haben. Der schrecklichen Last der Schuld wegen dem, was wir getan zu haben glauben, versuchen wir zu entfliehen, indem wir diese Schuld auf andere projizieren. Wenn wir »anderen Geistes werden« - den HEILIGEN GEIST oder Jesus als Lehrer wählen statt das Ego -, sind wir mit IHRER HILFE in der Lage, anderen das zu vergeben, was sie uns nicht angetan haben, weil es nur unsere Projektionen sind, die wir in ihnen sehen. So wird die Schuld nicht nur von der anderen Person genommen, sondern auch in unserem Geist aufgehoben. Und so lernen wir durch unsere Entscheidung für die Vergebung, wie wir uns daran erinnern können, dass wir unseren SCHÖPFER und unsere QUELLE niemals wahrhaft verlassen haben, und bleiben, wie ER uns schuf - eins mit IHM und der gesamten Schöpfung. (Ende des Auszugs)

Die hier vorgestellten Gedanken stellen die persönliche Meinung und Interpretation sowie das persönliche Verständnis der Autoren dar und nicht die der Rechte-Inhaber von "Ein Kurs in Wundern®", welcher ein eingetragenes Warenzeichen ist. Das Buch "Ein Kurs in Wundern" sowie weitere wertvolle Begleitliteratur ist im Greuthof-Verlag erschienen und kann dort direkt bestellt werden.

.

Impressum AGB Kontakt